Wir fühlen uns verantwortlich


Uns ist es ein Herzensanliegen, Ponys und Pferde, die Generationen von Reitkindern begeistert haben, nicht achtlos beiseite zu schieben, wenn die Kräfte der Tiere nachlassen. Tiere, die zu alt für den Schulbetrieb des Kinder und Jugend Reit- und Fahrverein (KJRFV) oder dauerhaft krank sind, verdienen einen artgerechten und würdevollen Ruhestand.

 

Unsere Rentner leben entweder direkt auf dem Gelände der Reitschule oder ca. 20 Kilometer entfernt in Brandenburg auf gepachteten Paddocks mit Weiden. In Einzelfällen genießen sie Familienanschluss bei Unterstützern des Reitvereins.

 

Gloria Riènzner kümmerte sich jeden Tag um Deutschlands ältestes Shettlandpony Madame Nou (50). Jugendliche und Erwachsene, die das artgerechte Leben der Tiere im Herdenverband sowie die lebenslange Partnerschaft zwischen Mensch und Tier unterstützen, sorgen dafür, dass alle Oldies an den unterschiedlichen Standorten ein sauberes Zuhause, Heu und regelmäßig Futter im Trog haben.

 

Auf den folgenden Seiten möchten wir Ihnen unsere verschiedenen Lieblinge vorstellen.